Warenschulden

Warenschulden
Lieferantenkredit. 1. Begriff:  Verbindlichkeiten einer Unternehmung gegenüber ihren Lieferanten; in der Praxis weit verbreitete Form eines kurzfristigen Kredits (i.d.R. ein bis drei Monate); teuer, wenn  Skonto nicht wahrgenommen wird (Zahlungsbedingung: 2 Prozent Skonto bei Zahlung innerhalb von zehn Tagen, 30 Tage netto Kasse, bedeutet 36,73 Prozent Zinsen per anno).
- 2. Bilanzierung: Nach dem für Kapitalgesellschaften nach Handelsrecht geltenden Gliederungsschema (§ 266 HGB;  Bilanzgliederung) auszuweisen als „Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen“.
- 3. Gewerbesteuer: Laufende W. und Bankschulden, die zur Bezahlung von W. aufgenommen werden, sind regelmäßig laufende Schulden ( laufende Verbindlichkeiten) und deshalb keine  Dauerschulden im Sinn der §§ 8 Nr. 1, 12 II Nr. 1 GewStG.

Lexikon der Economics. 2013.

См. также в других словарях:

  • Anlieferung — Eine Lieferung ist das Überbringen einer Ware an einen Empfänger durch einen Lieferanten bzw. durch den Verkäufer selbst. Umsatzsteuerrechtlich handelt es sich um die Verschaffung der Verfügungsmacht , die hier entscheidend ist. Bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Ausgangsfracht — Die Fracht ist das Entgelt für den gewerblichen Gütertransport und Teil der Transportkosten. Zu diesen gehören neben der Fracht das Rollgeld (Hausfracht), eventuelle Verladekosten und gebühren. Der Begriff „Fracht“ wird auch als Synonym für die… …   Deutsch Wikipedia

  • Ausgangsfrachten — Die Fracht ist das Entgelt für den gewerblichen Gütertransport und Teil der Transportkosten. Zu diesen gehören neben der Fracht das Rollgeld (Hausfracht), eventuelle Verladekosten und gebühren. Der Begriff „Fracht“ wird auch als Synonym für die… …   Deutsch Wikipedia

  • Fracht — ist das Entgelt, welches ein Frachtführer für die im Frachtvertrag vereinbarte Beförderung von Gütern erhält (synonym verwendete juristisch jedoch nicht ganz korrekte Begriffe: Frachtgeld, Frachtlohn). In der Handelskalkulation stellt die Fracht… …   Deutsch Wikipedia

  • Handelskalkulation — Die Handelskalkulation ist eine im Handel verwendete Methode, um eine Preisuntergrenze für ein Erzeugnis zu ermitteln. Häufig wird der Verkaufspreis mit der Preisuntergrenze gleichgesetzt, was jedoch aus Sicht der Kosten und Leistungsrechnung… …   Deutsch Wikipedia

  • Lieferbedingung — Eine Lieferung ist das Überbringen einer Ware an einen Empfänger durch einen Lieferanten bzw. durch den Verkäufer selbst. Umsatzsteuerrechtlich handelt es sich um die Verschaffung der Verfügungsmacht , die hier entscheidend ist. Bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Lieferbedingungen — Eine Lieferung ist das Überbringen einer Ware an einen Empfänger durch einen Lieferanten bzw. durch den Verkäufer selbst. Umsatzsteuerrechtlich handelt es sich um die Verschaffung der Verfügungsmacht , die hier entscheidend ist. Bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Lieferfrist — Eine Lieferung ist das Überbringen einer Ware an einen Empfänger durch einen Lieferanten bzw. durch den Verkäufer selbst. Umsatzsteuerrechtlich handelt es sich um die Verschaffung der Verfügungsmacht , die hier entscheidend ist. Bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Lieferung — Eine Lieferung ist das Überbringen einer Ware an einen Empfänger durch einen Lieferanten bzw. durch den Verkäufer selbst. Umsatzsteuerrechtlich handelt es sich um die Verschaffung der Verfügungsmacht (auch Verfügungsbefugnis genannt), die hier… …   Deutsch Wikipedia

  • Lieferungsgeschäft — Eine Lieferung ist das Überbringen einer Ware an einen Empfänger durch einen Lieferanten bzw. durch den Verkäufer selbst. Umsatzsteuerrechtlich handelt es sich um die Verschaffung der Verfügungsmacht , die hier entscheidend ist. Bei… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»